Ein Projekt stellt sich vor

Karl Jaspers

Die Karl-Jaspers-Gesamtausgabe (KJG) ist ein Gemeinschaftsprojekt der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.  Vorsitzender der projektbegleitenden, interakademischen Kommission ist Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otfried Höffe (Tübingen), die beiden – in Heidelberg und Oldenburg angesiedelten – Arbeitsstellen werden geleitet von Prof. Dr. Dr. h.c. Jens Halfwassen,
Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs (Heidelberg) und Prof. Dr. Reinhard Schulz (Oldenburg).

Die KJG präsentiert Jaspers’ vielschichtiges Œuvre erstmals als Ganzes. In drei Abteilungen – Werke, Nachlass, Briefe – kommen alle von Jaspers zu Lebzeiten publizierten Schriften, einschlägige postume Veröffentlichungen sowie in Auswahl weitere, bislang unpublizierte Nachlasstexte und Korrespondenzen zum Abdruck. Einen zusätzlichen Schwerpunkt der Editionsarbeit bildet, in Kooperation mit der Basler Karl Jaspers-Stiftung, die systematische Erschließung des im Deutschen Literaturarchiv verwahrten Jaspers-Nachlasses.

Die Bände der KJG erscheinen im Schwabe Verlag, Basel und sind jeweils drei Jahre nach der Buchveröffentlichung auch online zugänglich:  www.hadw-bw.de/forschungforschungsstellekarl-jaspers-gesamtausgabe-kjg/publikationen.

Weitere Informationen unter
www.hadw-bw.de/kjg.html