Ein Projekt stellt sich vor

Der Melanchthon-Briefwechsel ist ein Projekt der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Vorsitzender der projektbegleitenden Kommission ist Prof. Dr. Volker Leppin (Tübingen), die Forschungsstelle wird geleitet von Dr. Christine Mundhenk.  

Melanchthon

 

Die Ausgabe Melanchthons Briefwechsel (MBW) präsentiert die knapp 10.000 Stücke umfassende Korrespondenz in zwei Reihen, den Regesten und den Textbänden:

Die Regesten sind paraphrasierende und kommentierende Inhaltsangaben aller Stücke. Sie sind auch online abrufbar. 

Informationen zu allen erwähnten Personen und Orten stehen in eigenen Bänden zur Verfügung.

Die Textbände bieten die kritische Edition der vorwiegend lateinischen, teilweise aber auch deutschen und griechischen Texte. Dazu gehören die vollständige Auflistung der handschriftlichen und gedruckten Überlieferung, die Dokumentation der Entstehungsgeschichte, Textkritik und Wirkungsgeschichte sowie der Nachweis von Quellen, Zitaten und literarischen Anspielungen.

Bibliographische Angabe:

Melanchthons Briefwechsel. Kritische und kommentierte Gesamtausgabe, im Auftrag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften herausgegeben von Heinz Scheible, seit 2010 von Christine Mundhenk. Stuttgart-Bad Cannstatt, Verlag Frommann-Holzboog.

Bisher erschienen: Bde. 113 (1977–2019); Bde. T 1–T 20 (1991–2019).


Weitere Informationen unter:
www.hadw-bw.de/mbw.html