Politisches Positionieren. Sprachliche und soziale Praktiken

Gerald Ford, Jimmy Carter
Akademiekonferenz

09. und 10. Dezember 2021

Ort: Online

Beginn:  8.55 Uhr

Organisation: Dr. Mark Dang-Anh, Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, Mannheim

Anmeldung: https://perso.ids-mannheim.de/anmeldung/de/522

Kontakt:  dang@ids-mannheim.de

 

Programm

Sich selbst und andere politisch zu gesellschaftlichen Themen zu positionieren ist eine elementare sprachliche und soziale Praxis. Dies zeigen etwa die Diskussionen um europäische Identität in Zeiten des britischen EU-Ausstiegs und einer umstrittenen EU-Grenzpolitik, rezente Debatten um Alltagsrassismus oder um gemeinschaftliche Solidarität während der Covid-19-Pandemie. Gerade letztere verdeutlichen: Wo und wie wir uns in der Gesellschaft verorten, ist zu einer alltäglich ausgehandelten Frage geworden. Positionierungen werden kontinuierlich thematisiert und kontrovers diskutiert. Dies reicht von Akteuren der politischen Öffentlichkeit wie Berufspolitiker*innen bis zu Kommentierenden in den digitalen Medien oder dem Gespräch mit den Nachbarn im Treppenhaus.

Positionieren bedeutet, sich mit Fragen sozialer Identität auseinanderzusetzen. Doch nicht nur persönliche Identitäten werden durch Positionierungen konstituiert, stabilisiert oder umgedeutet, auch die Gesellschaft ist durch die sprachlichen Positionierungspraktiken ihrer Mitglieder unmittelbar oder mittelbar betroffen. Ziel der Tagung ist es zu verstehen, wie Positionierungen vollzogen werden, ob bzw. inwiefern sie politisch sind und in welchem wechselseitigen Zusammenhang sie zu gesellschaftlichen, sozialen und politischen Arrangements und Ordnungen stehen.


Positioning oneself and others politically on societal issues is an elementary linguistic and social practice. This becomes evident, for example, in the discussions about European identity in times of the British exit from the EU and a controversial EU border policy, in recent debates about everyday racism or in the issue of joint solidarity during the Covid-19 pandemic. The latter in particular exemplifies: where and how we locate ourselves in society has become an everyday negotiated matter. Positionings are continuously addressed and controversially discussed. This includes actors in the political public sphere, such as professional politicians, as well as commentators in the digital media or conversations with neighbours in the stairwell.

Positioning means engaging with questions of social identity. But not only personal identities are constituted, stabilised or reinterpreted through positioning, society is also directly or indirectly affected by the linguistic positioning practices of its members. The aim of the conference is to understand how positioning is carried out, whether or to what extent it is political and how it is interrelated to social, societal and political arrangements and orders.

Termin
Kalender