Geschichte der Universität Heidelberg

 

Marsilius von Inghen, Theologe und erster Rektor der Uni Heidelberg

Edition der älteren Universitätsakten der Universität Heidelberg, deren bedeutender Quellenwert für die Institutionen-, Wirtschafts- und Geistesgeschichte durch kritische Bearbeitung erschlossen wurde.

Die Arbeit in der Arbeitsstelle galt in den ersten Monaten des Jahres 2002 der Fertigstellung des abschließenden Faszikels des II. Bandes der Rektorbücher der Universität Heidelberg. Dieses Heft soll dem Benutzer neben der zweiten Hälfte des Textes auch den editorischen Anhang und die Register liefern. Gemäß den Beschlüssen der Kommission wurde (wie bereits im ersten Faszikel des Bandes) die Darbietungsform des edierten Textes vereinfacht, in der Berichtszeit wurde ein Personennamen- und Ortsnamenindex vorbereitet sowie – zum Ersatz für das nicht mehr zu erstellende Wort- und Sachregister – ein Schlagwortregister, das die wichtigsten Sachbetreffe einem eiligen Benutzer des Bandes erschließen soll. Außerdem wurde auch eine formale Beschreibung der Archivalie fertiggestellt.

Die Akademie hat mit dem 1. Juli 2002 die Arbeitsstelle aufgelöst und den Bearbeiter mit anderen Aufgaben betraut. Die damals noch ausstehenden Aufgaben und auch die nötigen Korrekturarbeiten wurden seither nebenbei erledigt. Die Reihe der Rektorbücher wird somit zunächst nicht fortgesetzt werden, die Kommission hat zum letzten Male im November 2001 getagt. Damit ist das Langzeitprojekt „Geschichte der Universität Heidelberg“ an ein Ende gelangt.

 


 

Vorsitzender der Kommission:

Eike Wolgast

Forschungsstellenleiter:

Prof. Dr. Jürgen Miethke

Mitarbeiter:

Dr. Heiner Lutzmann