Hantaviren

 

Transmissionselektronenmikroskopaufnahme von Sin-Nombre-Viren
Transmissionselektronenmikroskopaufnahme von Sin-Nombre-Viren | CDC/ Cynthia Goldsmith, Luanne Elliott

Durch Hantavirus-Infektionen verursachtes hämorrhagisches Fieber führt in China jedes Jahr zu mehreren hundert Todesfällen. Auch in Europa traten in den letzten Jahren vermehrt lebensgefährliche Hantavirus-Varianten auf. Ziel dieses Forschungsprojektes war es, humane monoklonale Antikörper auf rekombinantem Wege aus Patienten in Remission zu gewinnen.

 



Forschungsstellenleiter:

Prof. Dr. Ekkehard K.F. Bautz

Mitarbeiter:

Joachim Koch
Dr. Mifang Liang (Teil des Jahres)

Anschrift:

Institut für Molekulargenetik
Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 230
D-69120 Heidelberg
Telefon 0 62 21/54-56 79 und 54-56 49