Radiometrische Altersbestimmung von Wasser und Sedimenten

Das Projekt verfolgte das Ziel, Paläoumwelt-Archive (Sedimente, Baumringe, Wasser, Speleotheme) in möglichst hoher zeitlicher Auflösung zu datieren und abrupte Klimaschwankungen in der Vergangenheit zu untersuchen und zu dokumentieren. Hauptziel war die Rekonstruktion der Veränderungen des globalen und regionalen Klimas in den letzten 10.000 und 300.000 Jahren. Die in dem Projekt erarbeiteten Informationen sind relevant, um die Prozesse, die das Klima steuern, zu verstehen und um die vorhandenen Klimamodelle zu validieren. Es bediente sich dabei der Methoden der Datierungen mit 14C. Th/U, 10Be, der Elektronen-Spin-Resonanz-Methode sowie den massenspektrometrischen Analysen der Isotopenzusammensetzung von Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff. Die Forschungsstelle arbeitete sehr eng und erfolgreich zusammen mit geowissenschaftlichen Instituten in Deutschland.

 

 

Vorsitzender der Kommission:
Prof. Dr. Dr. h. c. Egon Althaus

Forschungsstellenleiter:
Prof. Dr. Augusto Mangini

Mitarbeiter:
Holger Braun
René Eichstädter
Jens Fohlmeister
Dr. Bernd Kromer
Jörg Lippold
Christian Mühlinghaus
Daniela Polag
Dr. Denis Scholz
Dr. Andrea Schröder-Ritzrau
Sahra Talamo
Karoline Thomas
Nicole Vollweiler
Sebastian Welk


Weitere Informationen über die Forschungsstelle finden Sie unter Datierte Speleotheme - Archive der Paläoumwelt und am Institut für Umweltphysik an der Universität Heidelberg.