Dr. Hans-Christian Riechers

Organisationseinheit

WIN-Kolleg

Curriculum Vitae

Hans-Christian Riechers studierte von 2003 bis 2010 Philosophie, Germanistik und Religionswissenschaft in Freiburg und Valencia. 2011 unterrichtete er im Rahmen einer DAAD-Institutspartnerschaft an der Staatlichen Universität Sankt Petersburg.  Von 2012 bis 2016 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Germanistik an der Universität Bielefeld, dort wurde er 2018 mit einer Arbeit über Peter Szondi promoviert. 2018–2021 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Editionsprojekt Friedrich Gundolfs Literaturgeschichte an der Universität Freiburg.  Seit 2021 ist er Mitglied im WIN-Kolleg, Teilprojekt Heterodoxien als Stabilitätsfaktoren. Ab Herbst 2021 ist er mit einem Projekt über die Geschichte der literarischen Kolumbus-Figur DFG-Forschungsstipendiat an der Universität Basel. 

Ausgewählte Publikationen und Vorträge

Monographie: 

Peter Szondi. Eine intellektuelle Biographie. Frankfurt a.M./New York: Campus 2020. 

Rezensionen: Süddeutsche Zeitung (Jörg Später), Frankfurter Allgemeine Zeitung (Annette Wolf), Jüdische Allgemeine (Katrin Diehl),  Geschichte der Philologien (Mike Rottmann), Germanistik (Peter Goßens) u.a.

 

Herausgeberschaft: 

(mit Mathis Lessau, Philipp Redl)
Heterodoxe Wissenschaft in der Moderne. Paderborn: Fink 2021.

(mit Günter Schnitzler)
»Zur Deutung von Kunst aus philosophischen Perspektiven«, Freiburger Universitätsblätter 208 (2015).

 

Aufsätze:

Pflichten und Konventionen der Konversation: Adolph Freiherr Knigge. In: Christoph Strosetzki (Hg.): Der Wert der Konversation. Stuttgart: Metzler (in Vorb.).  

Reflektierte Subjektivität. Zur romantischen Kritik und Hermeneutik bei Peter Szondi. In: Linda Maeding/Germán Garrido Miñambres (Hg.): Peter Szondi. Stellungnahmen zur literarischen Hermeneutik. Bielefeld: Aisthesis 2022, S. 67–78 (in Vorb.).

Gerechte Annexion? Kolumbus und Magellan im literarischen Urteil der Zwischenkriegszeit. In: Michaela Holdenried/Anna-Maria Post (Hg.): »Land in Sicht!« Literarische Inszenierungen von Landnahmen und ihren Folgen. Berlin: ESV 2021, S. 73–91. 

Ist der Genotropismus ein Humanismus? Zur Bildsprache von Leopold Szondis »Schicksalsanalyse«. In: Mathis Lessau/Philipp Redl/Hans-Christian Riechers (Hg.): Heterodoxe Wissenschaft in der Moderne. Paderborn: Fink 2021, S. 119–137. 

Wahlvaterschaften. Peter Szondi und die Patriarchen. In: LEA – Lingue e Letterature d'Oriente e d'Occidente 7 (2018), S. 649–661. 

Zwei Erinnerungsgedichte. Zu Friedrich Hölderlins Andenken und Itzik Mangers Abendlied. In: Freiburger Universitätsblätter 208 (2015), S. 137–152. 

»eine Art Kritik der gattungspoetischen Vernunft«. Peter Szondi liest Friedrich Schlegel. In: Ulrich Breuer/Remigius Bunia/Armin Erlinghagen (Hg.): Friedrich Schlegel und die Philologie. Paderborn: Schöningh 2013, S. 237–252. 

»Vis-à-vis de soi-même«: Knigges Über den Umgang mit Menschen. In: Das Achtzehnte Jahrhundert 37/I (2013), S. 74–82. 

 

Kleinere Beiträge: 

Art. »Mahnruf an die Deutschen«. In: Nietzsche-Handbuch. Stuttgart: Metzler (in Vorb.). 

(mit Mathis Lessau, Philipp Redl)
Einleitung. In: Mathis Lessau/Philipp Redl/Hans-Christian Riechers (Hg.): Heterodoxe Wissenschaft in der Moderne. Paderborn: Fink 2021, S. VII–X. 

Mehr Breite – mehr Tiefe. Ein Gutachten über Peter Szondi und Werner Vordtriede. In: Mimeo. Blog der Doktorandinnen und Doktoranden am Simon-Dubnow-Institut, 8. April 2020. 

Zum 90. Geburtstag von Peter Szondi. In: Peter-Szondi-Institut News vom 27. Mai 2019. 

 

Rezensionen:

Heinrich Detering: Menschen im Weltgarten. Die Entdeckung der Ökologie in der Literatur von Haller bis Humboldt. Göttingen 2020. In: allmende 105 (2020), S. 82–83.

Raoul Hausmann: IBIZA – Eine vergessene Insel. Hg. von Bernd Stiegler. In: Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik 20/21 (2020), S. 278–280.

Werner Kohlert, Friedrich Pfäfflin: Das Werk der Photographin Charlotte Joël. Porträts von Walter Benjamin bis Karl Kraus, von Martin Buber bis Marlene Dietrich. Wallstein, Göttingen 2019. In: Hugo-Ball-Almanach, N.F. 11 (2020), S. 196–198.

Volker Matthies: Im Schatten der Entdecker. Indigene Begleiter europäischer Forschungsreisender. Chr. Links Verlag, Berlin 2018. In: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (ZiG) 9/2 (2018), S. 217–219.

Nelly Sachs/Hilde Domin: Briefwechsel. Herausgegeben von Nikola Herwegh und Christoph Wilmitzer. Mit einem Nachwort der Herausgeber. Marbach am Neckar 2016. In: Text & Kontext 39 (2017), S. 180–182.

Roland Reuß: »Wo aber Gefahr ist, wächst / das Rettende auch […]«. Philologie als Rettung. Essay. Stroemfeld Verlag, Frankfurt am Main und Basel 2016. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur (ZfdA) 146 (2017), S. 402f.

Susanne Zepp (Ed.): Textual Understanding and Historical Experience. On Peter Szondi. Wilhelm Fink Verlag, Paderborn 2015 / Nach Szondi. Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin 1965–2015. Hg. von Irene Albers. Kadmos Verlag, Berlin 2015. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift 66/3 (2016), S. 365–367.

Efrat Gal-Ed: Niemandssprache. Itzik Manger – ein europäischer Dichter. Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Berlin 2016 / Itzik Manger: Dunkelgold. Gedichte. Jiddisch und deutsch. Herausgegeben, aus dem Jiddischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Efrat Gal-Ed. Mit Umschrift des Jiddischen. Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Berlin 2016. In: Freiburger Universitätsblätter 214 (2016), S. 189–190.

 

Außerdem zahlreiche Kritiken in Presse & Rundfunk.